Vermittlungsbüro Frölich GmbH

Fragen? Rufen Sie uns an.

05651-60994

Home

Unseriöse Vertreter raten immer öfter zur Kündigung alter LV-Verträge

 

Was soll ich tun, wenn mir ein Versicherungsvertreter einen neuen Vertrag aufschwatzen will?

Immer wieder melden sich beim BdV Versicherte, die von Vermittlerbesuchen berichten. Dabei werde versucht, die Niedrigzinsphase zu nutzen, um Kunden dazu zu bewegen, alte Verträge aufzukündigen und stattdessen Fondspolicen abzuschließen. In Einzelfällen wurde den Betroffenen sogar versprochen, auf die Abschlusskosten zu verzichten.

Die Pläne von Allianz und Ergo, die ihren Kunden künftig neuartige fondsgebundene Policen ohne Garantiezins anbieten wollen, könnten diese Praxis fördern, fürchten Verbraucherschützer. „Hintergrund ist natürlich, dass Gesellschaften versuchen, die sie drückende finanzielle Last durch die hohen Garantien der Altverträge los zu werden“, sagt BdV-Mann Voß. „Hiervor können wir nur warnen. Die Entwicklung der Fonds liegt ausschließlich in der Risikosphäre des Versicherten. Auch ein Kapitalverlust ist bei Tarifen ohne Kapitalerhalt überhaupt nicht ausgeschlossen.“

Sollten Sie aufgefordert werden, Ihre aktuelle Lebensversicherung zu kündigen und dafür ein anderes Produkt abzuschließen, ist höchste Vorsicht geboten. „Ein solcher Wechsel kostet drei Mal Geld“, warnt der BdV. „Sie zahlen Stornogebühren, die Abschlusskosten für den neuen Vertrag – und bekommen zu alledem bei der neuen Anlage eine schlechtere Verzinsung.“

Gerade die neuen Versicherungsprodukte ohne Garantiezins sehen Verbraucherschützer skeptisch: „Im Wort Versicherung steckt das Wort „sicher“. Dieses ist für die neuen Produkte aus Versichertensicht ein glatter Etikettenschwindel“, sagt BdV-Experte Voß.

Ouelle
Focus Online

 

Wir raten Ihnen, genau zu prüfen ob ein Alt-Vertrag gekündigt werden sollte oder nicht.

In den meisten Fällen gibt es nämlich nur einen einzigen Gewinner und das ist der Vermittler, da dieser nochmals eine Provision kassiert, die Sie als Kunde über den neuen Vertrag natürlich nochmals zahlen müssen.

Ist dann auch noch der Garantiezins schlechter als bei Ihrem Altvertrag, oder sind gar keine Auszahlungen garantiert, wird die Kündigung doppelt so teuer. 

Ist der neue Vermittler evtl. auch noch der Vermittler des alten Vertrages, sollten  man doppelte Vorsicht walten lassen und sich unbedingt eine zweite Meinung einholen,  denn dann liegt der Verdacht sehr nahe, dass es hier ausschließlich um die finanziellen Interessen des Vermittlers geht und das Wohl des Versicherungsnehmers vollkommen außen vor bleibt.

Auch durch eine Beitragsfreistellung einer alten Police und dem gleichzeitigen Abschluss eines neuen Vertrages können für den Kunden erhebliche Verluste enstehen. Auch darüber sollte man unbedingt eine zweite Meinung einholen.



[ zurück ]

 
Schließen
loading

Video wird geladen...